Wohnen ohne Grenzen

Es gibt meist zahlreiche Gründe, um eine Wohnung oder eine Immobilie barrierefrei zu gestalten. Vor allem ist es dann wichtig, uneingeschränkt alle Flächen und Räume des Hauses ohne größere Anstrengungen erreichen und sicher nutzen zu können, wenn das Gehen nicht mehr so leicht fällt. Hier bekommen Sie einige Tipps, auf die Sie unbedingt achten sollten.

Am Anfang steht der Plan

Ohne vernünftigen Plan und dessen sorgfältige Umsetzung geht nichts, damit sich die Bewohner langfristig barrierefrei durch ihren Alltag bewegen können. Denn unabhängig davon, ob es Menschen mit Behinderung oder ältere Menschen sind, wichtig ist es, von Anfang an alle individuell gewünschten und baulich-sinnvollen Anforderungen zu berücksichtigen. Dabei rücken Faktoren wie Komfort, Wohn- und Lebensqualität sowie Funktionalität in den Fokus der Projektplanung. Aber auch Bedürfnisse nach Sicherheit und Eigenständigkeit nehmen einen hohen Stellenwert ein. Und eines ist sicher, der demografische Wandel und die damit einhergehende steigende Zahl älterer Menschen werden dafür sorgen, dass barrierefrei einrichten zukünftig ein immer wichtigeres Thema für immer mehr Menschen wird.

Schon kleine Details bringen Hilfe

Je unterschiedlicher die Behinderungen oder anderweitig körperlichen Einschränkungen, umso individueller wird die gewünschte Einrichtung und Umgestaltung des Wohnumfeldes ausfallen. Dafür gibt es zahlreiche Spezialisten, Ansprechpartner und gegebenenfalls auch Fördermöglichkeiten. Denn ob bedarfsgerechte Hilfsmittel, Haltgriffe entlang der täglichen Wege oder rutschfeste Oberflächenmaterialien, zahlreiche Mittel, verbinden hohen Komfort mit ausreichender Sicherheit. Und auch mit einfachen Maßnahmen lassen sich spürbare Erleichterungen erreichen: ein höhenverstellbares Bett, ein hilfreiches Tablett oder spezielle Aufstehhilfen helfen, den Alltag einfacher zu bewältigen und länger selbstständig agieren zu können. Das gilt ganz speziell auch für das Bad als sehr intimen Wohnbereich. Hier können betroffene Menschen ebenfalls mit zweckmäßig angebrachten Halte- und Stützgriffen genauso wie mit Sitzerhöhungen recht preisgünstig altersgerecht nachrüsten.

Sicher und komfortabel durch den Alltag

Wer auch im Alter seinen Alltag in hohem Maße selbstbestimmt und sicher bewältigen möchte, wird in vielen Fällen nicht darum herumkommen, seine Wohnung barrierefrei einzurichten. Dabei lassen sich Komfort und Sicherheit kombinieren und bereits mit kleineren baulichen Maßnahmen, sinnvoller Platzierung von Hilfsmitteln sogar relativ kostengünstig spürbare Erleichterungen erzielen.

About Tino

Tino Hartmann (24) ist Diplom Student im Bereich Betriebswirtschaftslehre an der Martin-Luther-Universität in Halle (Saale). In den Bereichen Wirtschaft, Technik und Internet hat er fundiertes Fachwissen, welches er in Ihren Blogbeiträgen vermitteln will. Tino freut sich über Kommentare zu seinen Beiträgen. :)
This entry was posted in Möbel/Wohnen. Bookmark the permalink.

One Response to Wohnen ohne Grenzen

  1. Timon says:

    Finde man sollte Wohnungen generell zumindest Ansatzweiße barrierefrei einrichten. Alleine schon, wenn man Plant Kinder zu haben und genau aus dem oben angegebenem Grund: Damit man später mal nicht all zu große Umstände hat, die Wohnung umzubauen. Man weiß ja nie, sei es ob man alt wird, oder ob einem etwas passiert. Und barrierefrei heißt ja nicht unschön. :)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *