Wie verläuft eine Arthrose?

Unter Arthrose versteht man einen überdurchschnittlichen Verschleiß eines Gelenkes. Es ist die am häufigsten vorkommende Gelenkerkrankung. Der Krankheitsverlauf zieht sich über viele Jahre hin. Anfangs bestehen keine Probleme, erst in fortgeschrittenen Stadien treten Entzündungen auf und verursachen Beschwerden. Um Vorbeugen zu können, ist das Wissen um die Entstehung und den Krankheitsverlauf notwendig.

 

Der Beginn ist schleichend

Arthrose ist keine Erbkrankheit, allerdings unterstützen genetische Faktoren das Auftreten der Erkrankung. Qualität und Belastbarkeit des Knorpelgewebes, Fehlstellungen, falsche Belastungen und auch bestimmte Störungen im Knochenstoffwechsel fördern die Entstehung. Es beginnt mit einem Schaden am Knorpelüberzug. Die Elastizität des Gelenkknorpels nimmt anfangs an einer kleinen Stelle ab. Der Knorpel wird porös und rissig. Knorpelzellen sterben ab. Dies geschieht noch oberflächlich, aber unter diesem Defekt beginnt sich der Knochen zu verändern. Er verdichtet sich und bildet an den Rändern des Gelenkes Wülste, die die Beweglichkeit einschränken. Diese Veränderungen sind auch röntgenologisch nachweisbar.

 

Arthrose bedeutet Knorpelschaden mit Knochenveränderungen

Im Laufe der Erkrankung vergrößern sich die geschädigten Flächen immer mehr. Ein zusätzliches Problem stellt die fehlende Gelenkflüssigkeit dar. Sie wird von der Gelenkinnenhaut produziert, sobald das Gelenk bewegt wird. Die Veränderungen verhindern jedoch eine ausreichende Bewegung. Durch weitere Belastungen wird der Knorpel immer mehr abgerieben, bis er komplett verschwunden ist. Jetzt reibt Knochen auf Knochen. Ohne abpolsternden Knorpel und bei fehlender Gelenkflüssigkeit kommt es zu schmerzhaften Entzündungen. Die Knochenauftreibungen am Gelenkrand nehmen weiter zu und es kommt zu deutlichen Bewegungseinschränkungen, die bis zur Gelenkversteifungen führen können.

 

Soweit darf es nicht kommen

Um die schlimmen Folgen einer Arthrose zu verhindern oder wenigstens zu verzögern, ist es wichtig, die betroffenen Gelenke durch Bewegung funktionsfähig zu halten. Dabei helfen regelmäßige, leichte Bewegungsübungen ohne Überbelastung. Es eignen sich besonders Radfahren und Schwimmen, da diese Sportarten sehr gelenkschonend sind. Auch auf ein normales Körpergewicht ist zu achten, da die überschüssigen Pfunde die Gelenke zusätzlich belasten. Zusätzlich gibt es eine große Auswahl an Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung (z.B. von Dr. Peter Hartig) der Therapie.

 

This entry was posted in Gesundheit and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

One Response to Wie verläuft eine Arthrose?

  1. Marina says:

    Eine Arthrose bedeutet immer Knorpelschaden mit krankhaften Knochenveränderungen, deswegen sollte man sich als Betroffener immer an einen Fachmach wenden. Beim Krankensport kann dann auch speziell auf Bewegungsübungen ohne Überbelastung eingegangen werden, bei denen auch Übungen für Zuhause gezeigt werden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *