Was bedeutet eigentlich „5 am Tag“?

Laut einer neuen Studie von Studentinnen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg an über 1000 Studierenden wissen nur 36 Prozent der Kommilitoninnen und Kommilitonen etwas mit der Aussage „5 am Tag“ anzufangen.
Hätten Sie es besser gewusst als die jungen Leute?
Bedeutet es vielleicht, dass der Mensch 5 Mahlzeiten pro Tag zu sich nehmen sollte?
Oder vielleicht doch 5 große Gläser Wasser?
Fragezeichen

Foto by erix! Flickr

Lüften wir das Geheimnis

„5 am Tag“ ist eine im Jahr 2000 in Leben gerufene Kampagne der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, der Krankenkassen, verschiedener Ministerien und Stiftungen sowie Partnern aus der Wirtschaft.  Mit Hilfe dieser Kampagne soll ein höherer Obst- und Gemüseverzehr in der Bevölkerung beworben werden.
Das heißt also, wir sollen 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag essen.
Doch wie viel sind eigentlich 5 Portionen?
Innerhalb der Kampagne wird eine Portion als eine Hand voll Obst oder Gemüse definiert.
Da die Größe der Hand mit der Körpergröße korreliert, kann so ganz einfach die optimale Menge für jedermann bestimmt werden. Im Schnitt handelt es sich dabei um 650 Gramm Obst und Gemüse pro Tag.
Wird diese Menge verzehrt, kann eine nahezu ausreichende Versorgung mit Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen sichergestellt werden. Zudem sind Obst und Gemüse reich an Ballaststoffen und enthalten nur wenige Kalorien.
Gemüse

Da ist wohl für jeden Geschmack etwas dabei (Foto by Leeks 'N' Bounds Flickr)

Sind 5 Portionen auch für Senioren nötig?

Auf jeden Fall!
Neben den schon genannten positiven Eigenschaften von Obst und Gemüse, sei an dieser Stelle noch der hohe Wassergehalt genannt.
Bei älteren Menschen geht natürlicherweise das Durstgefühl zurück. Durch den regelmäßigen Verzehr von Obst und Gemüse kann einer Minderversorgung mit Wasser vorgebeugt werden. Dies kommt nicht zuletzt den Nieren zu Gute. Auch das Blut erhält eine bessere Konsistenz und kann optimal in jede Region des Körpers gelangen und die jeweiligen Organe mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgen.
Darüber hinaus belegen zahlreiche Studien, dass ein hoher Obst- und Gemüseverzehr Krebserkrankungen vorbeugen kann. Vor allem bei Mund-, Speiseröhren-, Magen-, Darm- und Lungenkrebs konnten eindeutige Ergebnisse verzeichnet werden.
Zusätzlich wird das Risiko gesenkt einen Schlaganfall oder eine Herzkreislauferkrankung zu erleiden. Auch Diabetes mellitus und Adipositas kann durch ausreichenden Obst- und Gemüseverzehr vorgebeugt werden.
5 am Tag

Fünf am Tag, Doktor gespart! (Foto by the_moment Flickr)

5 Äpfel am Tag, Doktor gespart!

Und es müssen ja nicht immer Äpfel sein.
Gönnen Sie sich zum Frühstück statt Müsli oder Marmeladenbrot doch mal einen leckeren Obstsalat und genehmigen Sie sich zum Mittag eine extra Portion Gemüse. Dann noch eine Banane als Zwischenmahlzeit. Zum Abendessen noch eine Karotte, Tomate oder ein großes Stück Gurke als Beilage und schon haben Sie Ihre „5 am Tag“ geschafft.
Auch ein appetitlicher Obst- oder Gemüseteller zum abendlichen Fernsehgenuss leistet einen großen Beitrag zu Ihren „5 am Tag“.
Versuchen Sie immer häufiger die „5 am Tag“ zu erreichen. Sie werden schnell merken, dass Sie sich besser fühlen und regelrecht süchtig nach Obst und Gemüse werden.
Und vielleicht heißt es dann für Sie: „5 am Tag, Doktor gespart!“

About Mel

Melanie Reichelt (26) ist Master Studentin im Bereich Ernährungswissenschaften an der Martin-Luther-Universität in Halle (Saale). In den Bereichen Ernährung, Gesundheit & Medizin hat Sie fundiertes Fachwissen, welches Sie in Ihren Blogbeiträgen vermitteln will. Mel würde sich über Kommentare zu Ihren Beiträgen freuen. :)
This entry was posted in Allgemein, Ernährung, Gesundheit, Senioren and tagged , . Bookmark the permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *