Sofortrente für Senioren – was ist das?

Die Sofortrente besteht aus einer Einmalzahlung, welche geleistet wird und dann über das ganze Leben lang ausgezahlt wird. Das Prinzip der Sofortrente ist also simpel: Das eingezahlte Geld wird dann weiterhin lebenslang ausgezahlt. Zudem steigt der Betrag der Auszahlung mit dem Alter. Das bedeutet, dass eine Sofortrente für Senioren besonders ergiebig ist. Nichtsdestotrotz lohnt sich die Einmalzahlung für die Sofortrente auch für jüngere Menschen. Sollte beispielsweise eine große Summe Geld geerbt oder gewonnen worden sein, so kann man diesen Geldbetrag als Sofortrente anlegen und dann bis an das Ende des Lebens davon profitieren.

Senioren Sofortrente

Terrarium von drtel

Die Sofortrente setzt sich grundlegend aus der normalen, garantierten Rente zuzüglich Überschüsse zusammen. Ein sehr großer Vorteil dieser Art von Rente ist, dass der Geldbetrag regelmäßig ausgezahlt wird, bis man stirbt. Das bedeutet, dass man sogar ein Alter von über 100 Jahren erreichen kann, ohne das die Sofortrente monatlich nicht mehr bezahlt. Außerdem kann man im eigenen Testament festlegen, was einmal mit der Sofortrente passieren soll. Entweder kann diese vererbt werden, oder die Rente wird auch nahestehende Verwandte übertragen, welche dann den monatlichen Betrag ausgezahlt bekommen.

Noch ein weiterer Vorteil der Sofortrente für Senioren ist die abnehmende Versteuerung im höheren Alter. Das bedeutet, dass der Steuersatz mit steigendem Alter sinkt. Das ist vor allen Dingen von Vorteil, wenn man in einem gewissen Alter nicht mehr fähig zur Arbeit ist und dennoch einen erhöhten Betrag der Sofortrente ausgezahlt bekommt. So braucht man sich dann um eine gesicherte Zukunft, in guten und in schlechten Zeiten, keine Sorgen mehr machen.

About Tino

Tino Hartmann (24) ist Diplom Student im Bereich Betriebswirtschaftslehre an der Martin-Luther-Universität in Halle (Saale). In den Bereichen Wirtschaft, Technik und Internet hat er fundiertes Fachwissen, welches er in Ihren Blogbeiträgen vermitteln will. Tino freut sich über Kommentare zu seinen Beiträgen. :)
This entry was posted in Versicherungen. Bookmark the permalink.

One Response to Sofortrente für Senioren – was ist das?

  1. Lieber Timo,

    in Deinen Ausführungen sind einige Informationen enthalten, die dringend der Korrektur bedürfen.

    1. Vererbbarkeit: So wie Du es ausdrückst, ist es schlichtweg falsch. Eine Sofortrente ist testamentarisch nicht vererbbar. Im Vertrag kann eine sogenannte Rentengarantiezeit vereinbart werden, das heißt, die vereinbarte Rente wird auf jeden Fall so lange gezahlt, wie die Garantiezeit läuft, egal ob der Vertragsinhaber noch lebt oder nicht. Bsp.: Herr K. schließt solch einen Vertrag ab und vereinbart eine Rentengarantiezeit für 25 Jahre (das Maximum dieser Zeitspanne hängt vom Eintrittsalter ab). Verstirbt Herr K. vor Ablauf der 25 Jahre, z. B. ach 5 Jahren, dann bekommt derjenige, der als Begünstigter im Vertrag bedacht wurde, die Rente für die nächsten 20 Jahre ausbezahlt und dann ist Schluß!
    Alternativ kann bei verheirateten Paaren eine sogenannte Hinterbliebenenrente vereinbart werden. Stirbt der Vertragsinhaber, so erhält der Ehepartner die Rente weiter solange bis er selbst stirbt.
    Herr K. kann also nicht den Vertrag seine 20 jährigen Nichte vererben und diese erhält dann ebenfalls lebenslang Rente.
    2. Besteuerung: Es ist richtig, dass sogenannte private Leibrenten (keine Betriebsrenten!) der sogenannten Ertragsanteilsbesteuerung unterliegen. Dieser Steuersatz richtet sich nach dem jeweiligen Alter bei Rentenbeginn aus diesem Vertrag und bleibt dann für den Rest des Lebens konstant. Ein Rentner mit Alter 65 hat einen Ertragsanteil von 18% zu versteuern. Bsp.: Herr K. 65 Jahre alt bezieht eine Sofortrente in Höhe von 1.000 Euro. Hiervon werden ihm 180 Euro als zu versteuerndes Einkommen angerechnet und diese versteuert er mit seinem persönlichen Steuersatz, bei 25% Einkommensteuersatz sind dies 45 Euro zu zahlende Einkommensteuer, verbleiben ihm also nach Steuer noch 955 Euro, steuerfrei!

    Was aber wenn jemand kein Barkapital hat um in eine Sofortrente einzuzahlen? Er hat zwar ein bezahltes Haus. Dafür muß er natürlich keine Miete im Alter zahlen, aber er sollte trotzdem einen Betrag für die Instandhaltung des Hauses zurücklegen, denn irgendwann muß er etwas erneuern, z.B. die Heizung, oder, oder oder….. Was dann wenn die Rente zu niedrig ist. Auch diesem Menschen kann geholfen werden………. z.B. mit einer genossenschaftlichen Immobilienrente. Hierbei wird zuerst der Verkehrswert der Immobilie ermittelt, danach anhand des Mietspiegels die Ortsübliche Miete und diese wird mit der statistischen Restlebenserwartung multipliziert, z.B 500 Euro Miete monatlich mal 20 Jahre = 120.000 Euro. Dieser Betrag wird vom Verkehrswert abgezogen und die Differenz in eine lebenslange Zusatzrente umgerechnet. Ergebnis: Er kann in seinem Haus bis ans Lebensende wohnen bleiben und er erhält zusätzlich noch einen Betrag von X als Rente ausbezahlt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *