Noch einmal in den siebten Himmel? Neu verliebt im Alter

Mit dem Partner fürs Leben alt werden – das würden wir uns wohl alle wünschen. Dieses Glück ist aber nur wenigen Paaren beschieden, denn die meisten müssen sich irgendwann von ihrem Lebenspartner verabschieden. Umso mehr Grund zur Freude, wenn man sich als Senior noch einmal verliebt! Manch einer erlebt durch eine neue Liebe im Alter einen zweiten Frühling. Das ist einigen Angehörigen gar nicht recht: sie gönnen Vater, Mutter oder Oma das späte Glück nicht, weil sie fürchten, finanzielle Einbußen am Erbe hinnehmen zu müssen.

 

Manchen Senioren mag es schwer fallen, Verabredungen auf Online-Portalen zu treffen oder ihre Familie per Facebook auf dem Laufenden zu halten – eines hat die Generation Wirtschaftswunder ihren Enkeln aus dem digitalen Zeitalter jedoch mit Sicherheit voraus: sie hat noch gelernt zu sparen. Während man früher voll Vorfreude auf den Urlaub, einen Fernseher oder ein neues Auto gespart hat, wird heute alles auf Kredit gekauft, denn warten möchte niemand mehr. Besonders junge Leute verschulden sich Hals über Kopf und müssen dann Hilfe im Internet suchen, wo Inkassounternehmen eigens Informationsportale eingerichtet haben (zum Service). Mahnungen und Vollstreckungsbescheide lassen viele von ihnen jedoch unbeeindruckt, denn sie spekulieren darauf, ein reiches Erbe zu machen.

 

In deutschen Testamenten wird neben Bargeld häufig auch über hohe Sachwerte wie z. B. Grundstücke und Eigenheime verfügt. Laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins Spiegel beläuft sich jede fünfte Erbschaft in Deutschland auf mehr als 100.000 Euro. Viele Senioren macht die Aussicht froh, etwas vererben zu können: “Ich habe viele Jahre gut gelebt, meinen Kindern soll es auch gut gehen!” Wer viel zu vererben hat, sollte es jedoch auch dem Richtigen vermachen. Nicht jeder, der im Testament bedacht wird, zeigt sich dankbar: Bedauerlicherweise reagieren manche Angehörige mit Missgunst, wenn sie den erhofften Geldsegen durch eine neue Bekanntschaft des Gönners gefährdet sehen. Wenn es auch wehtut, hier sollten Sie nun wirklich keine Nachsicht zeigen. Wenn eifersüchtigen Erben mehr am Geld gelegen ist als am Glück ihrer Eltern, sind sie des Erbes nicht würdig. In diesem Fall sollten Sie lieber eine karitative Einrichtung in Ihrem Testament bedenken, denn so können Sie viel Gutes bewirken – sogar noch zu Lebzeiten, wenn Sie es wünschen. Oder warum gönnen Sie sich nicht selbst einen schönen Lebensabend zusammen mit Ihrem neuen Partner? Was Sie mit Ihrem Geld anfangen, haben Sie allein zu entscheiden – niemand hat es mehr verdient als Sie!

 

Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de

This entry was posted in Dating and tagged , , . Bookmark the permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *