Grippe-Impfung für Senioren in der Saison 2013/2014 noch im November empfohlen

Auch dieses Jahr empfehlen Institute und die Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung Senioren wieder die Grippe-Impfung. Vor allem Senioren sind anfällig für die aggressiven Erreger und so wird ein Besucht beim Hausarzt fast unerlässlich. Bei den rund 7 Millionen Arztbesuchen, die durch Grippe hervorgerufen werden ist die Information sich impfen zu lassen besonders für Senioren wichtig. Das eine kurze Impfung einen großen Unterschied machen kann. Darauf braucht man eigentlich nicht einzugehen, denn wer sich einmal angesteckt hat, der wird die Grippe auch nicht so einfach wieder los. Zwar lässt sich heute mit bestimmten Medikamenten sehr gut gegensteuern, was sich bei Senioren allerdings nicht immer so einfach gestaltet und deshalb heißt es: Jetzt noch zum Arzt und die Grippe-Impfung auffrischen lassen.

 

fastmedMit Grippe angesteckt –  Medikamente aus der Online Apotheke nutzen

Hat man sich einmal mit der Grippe infiziert, so kommt sie schnell und heftig. Der aggressive Grippe-Erreger sorg für einen sehr plötzlichen Krankheitsbeginn, sodass es ohne Impfung meistens nur eines gibt: Bettruhe und Medikamente zur Besserung nehmen. Wer die Grippe schon kennt, der weiß, dass es oft schwierig ist, sich noch groß zu bewegen und aus dem Bett zu kommen. Heutzutage schaffen Internetapotheken Abhilfe, mit denen man auch im Krankheitsfall direkt von zu Hause aus seine Medikamente bestellen kann und sich den mühsamen und ungesunden Weg in Richtung Apotheke spart. Hier ein Tipp zur Internetapotheke: Medikamente im Internet bestellen unter www.fastmed.de. Am besten wäre es, wenn man dafür sorgt, dass man schon einen kleinen Vorrat zu Hause hat, sodass man im Falle der Krankheit dem Erreger direkt etwas entgegenzusetzen hat. Das Internet macht es den Menschen leicht, sich auf die mögliche Krankheit vorzubereiten und den Hauseigenen Medizinschrank zu füllen. Dennoch ist es im Falle der Grippe immer besser, sich vorsorglich impfen zu lassen – und das trifft vor allem auf Senioren zu.

Influenza – Ein besonders aggressiver Erreger

Das Besondere am Influenza Erreger ist, dass er jedes Jahr neu zurück kommt. Nach Angaben der Welt Gesundheitsorganisation (WHO) sind jedes Jahr bis zu 20% der Weltbevölkerung von der Ansteckung mit Grippe betroffen. Die Krankheit beginnt sehr plötzlich und überkommt sofort den ganzen Körper. Dabei treten Kopf- und Gliederschmerzen, hohes Fieber und besonders trockener Husten mit am häufigsten als Symptome der Grippe auf. Hier könnten auch ungeimpfte, junge Menschen noch zu Grippe-Medikamenten greifen, um den Krankheitsverlauf zu kontrollieren und schnell wieder auf den Beinen zu sein. Senioren hingegen sollten ihren Hausarzt aufsuchen, sich impfen lassen und in dieser Zeit besonderes Augenmerk auf die persönliche Hygiene legen, denn die Grippe überträgt sich vorläufig über Tröpfcheninfektion und die sogenannte Schmierinfektion. Gründliches Waschen der Hände gehört wird also zur Pflicht, will man sich gegen die Grippe schützen.

 

Senioren sollten sich frühzeitig zwischen Oktober und November impfen lassen

Der Körper braucht seine Zeit, damit die Impfung richtig wirken kann. Ärzte sprechen an dieser Stelle von rund 14 Tagen. Es ist also am besten, wenn auch Senioren sich frühzeitig einen Termin beim Hausarzt machen, damit der Körper die Zeit bekommt, die er braucht. Die Impfung gegen die Influenza muss nur einmal im Jahr durchgeführt werden und bietet ausreichend Schutz vor dem Erreger. Hier ist anzumerken, dass eine Impfung nie 100%igen Schutz bietet, sodass – wie oben schon beschrieben – weiterhin auf die richtige Hygiene geachtet werden sollte. Des Weiteren sollten Senioren mit ihrem Hausarzt über die Möglichkeit sprechen, sich einen Impfstoff mit Wirkverstärker geben zu lassen. Das hat den Hintergrund, dass der Körper bei Senioren nicht mehr so stark auf Impfstoffe reagieren kann, wie es z.B. bei jüngeren Menschen der Fall ist. Es ist wichtig mit dem Hausarzt vorher über mögliche Nebenwirkungen durch die Wirtverstärker zu sprechen.

 

Einige Eckdaten zur Grippeimpfung bei Senioren:

  • Die Impfung gegen Influenza ist bei Senioren besonders wichtig
  • Senioren sollten sich frühzeitig zwischen Oktober und November impfen lassen
  • Durch die Aggressivität der Grippe-Erreger sollte auf Hygiene geachtet werden
  • Ein Gespräch mit dem Hausarzt über (Neben-)Wirkungen der Impfstoffe ist unerlässlich
  • Apotheken im Internet bieten günstige Preise auf Grippe-Medikamente
  • Weitere Infos zum Thema Grippe-Impfung können hier gefunden werden.

 

This entry was posted in Gesundheit and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *