Das Lernen einer Fremdsprache als über 50er

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Alter und der Fähigkeit eine Fremdsprache zu erlernen? Eine Vielzahl an Märchen und Missverständnissen haben sich diesbezüglich gebildet. Lernen Kinder Fremdsprachen wirklich schneller? Ist es unmöglich für Erwachsene, Redefluss in einer Fremdsprache zu erreichen? Die Antwort auf beide Fragen lautet: „Nein!“ Diese und weitere verbreitete Annahmen sind nicht wahr. Kinder müssen eine fremde Sprache nicht zwingend schneller lernen als Erwachsene, welche letztendlich effizienter in ihrem Lernen sind. Alter stellt keine Beeinträchtigung zum Lernen einer Fremdsprache dar und darüber hinaus hält das Lernen einer zweiten oder dritten Sprache das Gehirn älterer Menschen fit und aktiv. Forschungen in diesem Bereich haben gezeigt, dass die Fähigkeiten etwas zu erlernen im Alter nicht abnehmen. Es kann eventuell zu Einschränkungen aufgrund von Schwerhörigkeit und der Abnahme des Sehvermögens kommen, dennoch ist das Alter eines Erwachsenen kein entscheidender Faktor für die Aneignung einer neuen Sprache. Es hat jedoch gezeigt, dass auch bei Erwachsenen der Kontext und das Lernumfeld einen großen Einfluss auf die Fähigkeit, eine Fremdsprache zu erlernen, haben.

 

Die Schwierigkeiten, die Erwachsene häufig bei Sprachkursen erleben, können durch eine Anpassung des Lernumfeldes und effektive Unterrichtsmethoden überkommen werden. Denn das größte Hindernis für viele Erwachsenen, die eine Fremdsprache lernen wollen, sind die Zweifel, welche sowohl im Kopf der erwachsenen Schüler als auch der Lehrer herumschwirren. Somit ist es entscheidend, dass die Lernmethoden in den Sprachkursen den Bedürfnissen von erwachsenen Schülern angepasst werden. Es sollte beispielsweise vermieden werden, Lernmethoden zu nutzen, die stark auf das Hörvermögen der Kursteilnehmer aufbauen. Da das Hörvermögen im Alter nachlassen kann, führt diese Form des Lernens zu einer Benachteiligung älterer Kursteilnehmer. Ähnlich setzen Sprechübungen und Auswendiglernen auf das Kurzzeitgedächtnis und können damit auch ältere Schüler benachteiligen. Ein weiterer Faktor ist die Geschwindigkeit des Unterrichts. Schnelle und wettkampfmäßige Übungen haben eher weniger Erfolg bei erwachsenen Schülern. Motivation und Selbstbewusstsein sind wichtig für das Erlernen einer neuen Sprache. Viele erwachsene Sprachschüler fürchten sich vor dem Versagen – mehr noch als ihre jüngeren Gegenstücke. Dies mag der Fall sein, da sie bereits im Vorfeld negative Erfahrungen mit dem Erlernen einer Fremdsprache gemacht haben oder weil ihnen das Klischee, dass Erwachsene nur schwer eine neue Sprache erlernen können, im Kopf herumspukt. Dies mag sich auch in einer größeren Unsicherheit im Sprachkurs ausdrücken. Daher ist es an den Lehrern, diese Angst abzubauen und das Selbstbewusstsein zu stärken.

 

Eine besondere Form des Sprachkurses ist eine sogenannte Sprachreise. Hierbei liegt der Fokus nicht nur auf dem Erlernen einer Sprache, sondern auch auf dem Kennenlernen eines neuen Landes oder einer neuen Stadt und das Eintauchen in eine fremde Kultur. Sollte man beispielsweise seine Englischkenntnisse verbessern wollen, könnte man an einer Sprachreise nach London, New York oder San Francisco teilnehmen. Sprachreisen werden auch speziell für Erwachsene angeboten, sodass man in der Freizeit Unternehmungen mit anderen Teilnehmern gleichen Alters machen und neue Bekanntschaften knüpfen kann. Dadurch, dass der Fokus nicht nur auf dem stumpfen Lernen im Klassenraum liegt und neu erlernte Sprachkenntnisse direkt in der Praxis angewendet werden können, eignet sich diese Form des Sprachenlernens auch ganz besonders für erwachsene Schüler.

About Tino

Tino Hartmann (24) ist Diplom Student im Bereich Betriebswirtschaftslehre an der Martin-Luther-Universität in Halle (Saale). In den Bereichen Wirtschaft, Technik und Internet hat er fundiertes Fachwissen, welches er in Ihren Blogbeiträgen vermitteln will. Tino freut sich über Kommentare zu seinen Beiträgen. :)
This entry was posted in Bildung. Bookmark the permalink.

4 Responses to Das Lernen einer Fremdsprache als über 50er

  1. Sandra says:

    Ich habe aus Spaß letztes Jahr im Sommer eine 2 wöchige Sprachreise nach London gemacht. Bei LAL Twickenham habe ich vormittags Kurse besucht. Nachmittags habe ich die London besichtigt oder eingekauft. Es ist wirklich eine sehr gute Möglichkeit, da man dabei Freizeit und Lernen verbinden kann.

  2. Stefan says:

    Ich kann nur empfehlen, Sprachen nach der Birkenbiehl – Methode zu lernen. Das macht Spaß, geht relativ schnell und vor allem ohne lästiges Vokabelpauken. Ich glaube, das größte Hindernis am Lernen überhaupt ist, dass viele die Einstellung haben, sie seien zu alt dafür. Das Gehirn ist wie ein Muskel: es wird durch Training besser. Jetzt ist die richtige Zeit zu beginnen!

  3. Mein Vater möchte jetzt, mit 57, gerne Spanisch lernen was ich gerne unterstütze. haben zusammen schon nach mittel und wege gesucht um die erwähnten lernschwierigkeiten aus dem weg zu gehen.

    haben dabei entweder an abendschule oder privatlehrer gedacht.

    natürlich hat er auch zweifel daran das er noch fit genug ist um die sprache zu lernen. ich denke mit zuspruch und einer gehörigen portion motivation wird das was. jedoch denke ich das er auch in ein umfeld soll wo spanisch häufig gesprochen wird, z.b. restaurants wo viele spanier sind bzw. sprachreisen.

  4. irene says:

    Internet und PC für Senioren
    Computerkurs für Senioren.

    Ich komme gerne zu Ihnen.

    Sie benötigen keine Vorkenntnisse, ich richte mich ganz nach Ihnen und Ihren Interessen.

    Ob Tablet, iPod, iPhone oder Notebook –
    Ihre Interessen werden zu meinen Interessen.

    Innerorts Nürnberg ohne Kosten für die Anfahrt

    TIPP: Schenken Sie doch einen Gutschein!

    Rufen Sie mich an und vereinbaren Sie Ihren Termin:

    Telefon: 0911 – 450 55 77

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *