16. Weihnachtsblogtürchen – Schokolade, ein echter Gute-Laune-Bringer

Weihnachtliche Schokoladen-Figuren lassen dieser Tage die Kassen der Supermärkte klingeln.

Doch die Sorten mit einem hohen Kakaoanteil tuen nicht nur dem Einzelhandel gut.

Foto by Materials Aarts FlickR

Ungesüßes Kakaopulver enthält 1-3 Prozent der chemischen Verbindung Theobromin. Das Theobromin ähnelt in seiner Struktur dem Koffein und wirkt genau wie dieses stimmungsaufhellend und anregend.

Doch noch mehr stimmungsaufhellende  Substanzen stecken in der allseits beliebten Süßigkeit.

Unter anderem enthält Schokolade eine Vorstufe des Serotonins. Dieser Stoff wird oft als Wirkstoff in Antidepressiva verwendet. Kein Wunder also, dass Schokolade gute Laune macht. Natürlich wirkt Schokolade nicht bei jedem gleich. Die stimmungsaufhellende Wirkung  wird auch stark von der persönlichen Psyche mitbeeinflusst.

Und noch ein weiterer Wunderstoff verbirgt sich in der Schokolade: das kompliziert klingende N-Phenyl-propeonyl-L-aminosäureamid. Es fördert das Wachstum von Hautzellen und beugt sogar der Bildung von Falten vor. Zudem kann das Risiko an einem Magengeschwür zu erkranken, verringert werden.

Natürlich sollten Sie nun nicht Unmengen an Schokolade verzehren. Aber jeden Tag ein Stück ist durchaus erlaubt.

Und in der Weihnachtszeit darfs gern auch mal ein Stückchen mehr sein!

:-)

About Mel

Melanie Reichelt (26) ist Master Studentin im Bereich Ernährungswissenschaften an der Martin-Luther-Universität in Halle (Saale). In den Bereichen Ernährung, Gesundheit & Medizin hat Sie fundiertes Fachwissen, welches Sie in Ihren Blogbeiträgen vermitteln will. Mel würde sich über Kommentare zu Ihren Beiträgen freuen. :)
This entry was posted in Ernährung, Weihnachtskalender and tagged . Bookmark the permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *