1. Weihnachtsblogtürchen – Die Geschichte des Adventskalenders

Heute ist es also soweit, wir öffnen das erste Türchen unseres Blog-Adventskalenders.
Die Geschichte des Adventskalenders geht jedoch bis ins 19. Jahrhundert zurück. Zu dieser Zeit war es üblich, jeden Tag ein neues Heiligenbild aufzuhängen oder eine weitere Figur in die Krippe zu legen.
Auch das Anzeichnen von 24 Kreidestrichen war weit verbreitet. Jeden Tag bis Heilig Abend wurde ein Strich weggewischt, um den Kleinen dadurch das Warten auf das Fest zu verkürzen.

Ein Weihnachtskalender verkürzt nicht nur den Kleinen das Warten (Foto by aesop FlickR)

Das erste gedruckte Exemplar eines Weihnachtskalenders mit 24 bunten Bildern erschien im Jahr 1851 und geht auf Gerhard Lang zurück. In seiner Kindheit malte seine Mutter 24 Kästchen auf ein Stück Pappe und nähte in jedes einen Keks ein. Als Erinnerung an diese schöne Überraschung, entwarf Lang seine Version des Adventskalenders.

Der erste Weihnachtskalender mit Türchen zum Öffnen jedoch, wurde erst 1920 vorgestellt.
Seit den 50er Jahren erfolgt die Herstellung im großem Maße und es kamen mehr und mehr Modelle auf den Markt, die auch mit Schokolade gefüllt waren.
So ist der Adventskalender nicht nur in Deutschland zu einer beliebten Tradition geworden. Insbesondere Kindern wird dadurch das lange Warten auf den Heiligen Abend verkürzt. Aber auch für Erwachsene gibt es speziell für sie konzipierte Weihnachtskalender, die keine Wünsche offen lassen.

About Mel

Melanie Reichelt (26) ist Master Studentin im Bereich Ernährungswissenschaften an der Martin-Luther-Universität in Halle (Saale). In den Bereichen Ernährung, Gesundheit & Medizin hat Sie fundiertes Fachwissen, welches Sie in Ihren Blogbeiträgen vermitteln will. Mel würde sich über Kommentare zu Ihren Beiträgen freuen. :)
This entry was posted in Weihnachtskalender and tagged , . Bookmark the permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *